Loris Dal Farra auf seinem Weg zu SM-Bronze.

18.07.2017 - Dal Farra und Göldi freuen sich über SM-Medaille

Loris Dal Farra setzt ein weiteres Ausrufezeichen. Der U17-Fahrer des Liechtensteiner Radfahrerverbandes fährt an der Schweizer Meisterschaft im jurasischen Montsevelier auf den dritten Rang.

Das Rennen verlangte bereits bei den Vorbereitungen alles ab. Da die U17 den Wettkampftag eröffnete und der Rennstart auf 8 Uhr angesetzt war, hiess dies Tagwache um 4.45 Uhr, Morgenessen um 5 Uhr, Einfahren auf der Rolle um 7 Uhr. Eine Stunde später war Loris Dal Farra hellwach. Er kam gut weg und fuhr in der vorderen Gruppe mit. Dennoch kam er zweimal ins Rutschen – beim zweiten Mal ging er zu Boden und fiel auf den 9. Rang zurück. Damit begann die Aufholjagd. Lange hatte er den vierten Rang inne. «Doch ich wollte unbedingt aufs Podest, musste also noch einen Platz aufholen. In der letzten Runde hiess es damit alles oder nichts», blickte Dal Farra nach der Zieldurchfahrt zurück. Das gelang! 300 m vor dem Ziel setzte Dal Farra zum Finale an, kam gut in die letzte Kurve und sprintete im ansteigenden Finale als Dritter ins Ziel. Mit Sieger Stiven Thür und Loris Dal Farra schafften es damit gleich zwei Fahrer vom Team des Liechtensteiner Nationaltrainers Urs Graf aufs Podest der U17. «Damit habe ich ein grosses Ziel erreicht. Die Medaille ist eine grosse Genugtuung und gleichzeitig die Bestätigung meiner bisherigen Saisonresultate mit dem 5. Rang an den Kleinstaatenspiel in San Marino und dem Sieg im Ostschweizer Bikecup in Hard», so Loris Dal Farra.

Glückliche Nicole Göldi
Eine Medaille an der Schweizer Meisterschaft war auch das Saisonziel der Werdenbergerin Nicole Göldi, welche die Sportschule Liechtenstein besucht. Nach dem bisherigen Saisonverlauf konnte sie allerdings nicht damit rechnen dieses Ziel auch umzusetzen. Nach dem Start fuhr sie im Feld mit. Nach dem ersten Aufstieg gelang es der U17-Fahrerin, sich zusammen mit drei anderen Fahrerinnen abzusetzen. Nach der ersten Runde forcierten die Führenden Vera Schmid und Melissa Rouiller das Tempo. Nicole Göldi konnte diese Pace nicht ganz mithalten und machte sich zusammen mit Ronja Blöchlinger auf die Verfolgung. In der Hälfte der zweiten Runde auf der anspruchsvollen Strecke, die viel Konzentration abverlangte, gelang es ihr dann das Tempo etwas zu erhöhen. In der Folge fuhr sie eineinhalb Runden in dritter Position. Somit durfte Nicole Göldi schliesslich strahlend aufs Podest steigen. «Ich bin sehr glücklich über diese Medaille», freute sie sich.

19.06.2017 - Premiere geglückt

Der Veloclub Ruggell feierte gestern Premiere: Erstmals wurde das Rennen um den LieCycling Schülercup des Liechtensteiner Radfahrerverbandes LRV als Mountainbikerennen ausgetragen.

Auf einem schönen Rundkurs beim Tennisplatz lieferten sich die Nachwuchsfahrer begeisterte Duelle. Vom Einsatz der Mädchen und Knaben waren nicht nur die Zuschauer an der Strecke begeistert sondern auch Rad-Legende Adolf Heeb, der das Rennen als Speaker begleitete: «Diesen jungen Radfahrerinnen und Radfahrer im Kampf über den Parcours zuzusehen ist herrlich.» Bei der U9 und damit in der jüngsten Kategorie, hatte mit Olivia Sgro aus Walenstadt ein Mädchen die Nase deutlich vorne vor dem Einheimischen Samuel Hofmänner und Nils Dürr aus Schaanwald.

Über Hügel und Treppe
In der U11 gewann Manuel Knaus, der mit dem 4. Rang beim ersten Rennen des LieCycling Cup, anlässlich des Kriteriums um den Weiherring in Mauren in die Serie startete.  Ihn freute, dass das zweite Rennen in einem auf ihn zugeschnittenen Terrain durchgeführt wurde. «Die Hügel, die wir bezwangen und die Treppe, die wir hinunterfahren konnten, gefielen mir besonders», so Manuel Knaus. Er dominierte seine Kategorie von Beginn weg und freute sich sehr über seinen Sieg. Knaus gewann vor dem Ruggeller Rafael Schlegel und Fabio Dalla Valle aus Sevelen.

Mit 25 km/h zum Sieg
Bei der U13 ging der Sieg an Marco Püntener, der die 7,2 km lange Strecke in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,7 km/h absolvierte. Er gewann vor seinen RV Schaan-Klubkollegen Felix Sprenger und Marco Vallone. Rund einen Stundenkilometer schneller war sein Bruder Romano: «Es war cool hier zu fahren und abwechslungsreicher als beim im letzten Jahr in dem auf der Strasse durchgeführten Rennen.» Romano Püntener freute sich nach Rang 2 in Mauren nun auch über den ersten Sieg im diesjährigen LieCycling Schülercup. Er gewann vor Flavio Knaus (BSK Graf) und Sven Langenegger (RV Schaan). Schliesslich liess es sich auch Elin Dürr aus Schaanwald nicht nehmen, das U7-Rennen zu bestreiten.

Entscheidung im Oktober
Nach zwei von drei Rennen führen Nils Dürr (U9), Fabio Dalla Valle und Manuel Knaus punktegleich bei der U11, Marco Püntener in der U13 mit zwei Punkte Vorsprung auf Felix Sprenger sowie Romano Püntener in der U15 mit drei Punkten Vorsprung auf Flavio Knaus die Rennserie an. Als finales Rennen oganisiert der RV Schaan am 7. Oktober das Dux-Race.

12.06.2017 - LieCycling-Mountainbike-Rennen in Ruggell

Der Veloclub Ruggell veranstaltet kommenden Sonntag, 18. Juni ab 10 Uhr den zweiten Lauf zum Lie-Cycling Schülercup. Der Bewerb in Ruggell wird erstmals als Mountainbikerennen ausgetragen.

Damit besteht der Liechtensteiner Schülercup erstmals aus einem Strassen- und zwei Mountainbike-Rennen. «Seit Jahren nehmen am Schülercup mehr Mountainbiker als Strassenfahrer teil. Damit haben wir diesem Fakt Rechnung getragen. Uns ist es aber sehr wichtig, dass auch in Zukunft mindestens ein Strassenrennen Bestandteil des Cups ist», so Paul Kind, Präsident des Liechtensteiner Radfahrerverbandes. Das Rennen von Ruggell wird kommenden Sonntag bei der Tennisanlage stattfinden. Der Parcours der Kat. U7 wird als technisch leicht eingestuft. So können auch Schüler teilnehmen, die ihr erstes Mountainbikerennen bestreiten. Der Parcours der Kategorien U11, U13, U15 wird ein wenig anspruchsvoller gestaltet.

Eines von drei Rennen
Die Gesamtwertung des Lie-Cycling Schülercup ergibt sich aus den 3 besten Resultaten der 3 Rennen 1.-Mai-Kriterium Weiherring Mauren (RV Mauren), dem Bikerennen Ruggell (18. Juni/VC Ruggell) und dem Dux-Race (7. Oktober/RV Schaan). Für den Sieger und die folgenden 9 Klassierten der jeweiligen Kategorie gibt es 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkte. Bei Punktegleichstand zählt das beste weitere Resultat. Das Gesamtklassement ist gleichsam auch die Schüler-Landesmeisterschaftswertung. Die Gewinner der einzelnen Kategorien werden beim letzten Rennen im September als Schüler-Landesmeister der jeweiligen Kategorien gekürt.

Die Kategorien vom Sonntag, 18. Juni
Schüler I  U9, 1 Runde. Schüler II , U11, 2 Runden. Schüler III, U13, 4 Runden. Schüler IV, U15, 6 Runden. Piccolo, Jg. 2011 und jünger (Laufrad, Skooter). Die Teilnahme in sämtlichen Kategorien ist kostenlos.

10.06.2017 - Kick-off-Party mit Fäaschtbänklern – Vorverkauf läuft!

Die Party steigt am 1. September ab 20 Uhr im Gemeindesaal in Ruggell.

Die Fäaschtbänkler sind seit bald einem Jahrzehnt im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs und lassen das Publikum mit ihrer Musik von der ersten Sekunde an abheben – so wie an der LIHGA 2016. Das Bild zeigt, wie Georges Lüchinger (LIHGA Messeleitung) Vorverkaufspartner Stefan Ospelt (links) die Tickets übergibt. Vorverkauf: Lindamarkt Schaan, REC Ruggell, Rhymarkt Grabs, Roxy Markt Balzers.

Gordian Banzer als Führender beim GP Cham-Hagendorn. Bild: pd

08.06.2017 - Gordian Banzer mit starkem U23-Debüt

Das Debüt ist geglückt: Gordian Banzer zeigt sich nach starkem Grand Prix Priessnitz zufrieden und blickt dem weiteren Saisonverlauf zuversichtlich entgegen.

Rad. Anfang Juni kam Gordian Banzer zu seiner Premiere in der U23-Nationalmannschaft. Beim Grand Prix Priessnitz, dem U23-Nationencup mit Athleten aus 20 Ländern setzte er sich gut in Szene. Den Auftakt machte ein 2-km-langer Prolog mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 50 km/h, danach folgten drei Etappen, die mit harten Aufstiegen und vielen Höhenmetern bespickt waren. Gordian Banzer fühlte sich immer besser und arbeitete sich im Gesamtklassement immer weiter nach Vorne. Er beendete das Rennen nach total 446 Kilometern und 11,5 Stunden als zweitbester des  sechsköpfigen Schweizer Teams auf dem 26. Rang von 74 Klassierten. 31 Fahrer mussten das Rennen aufgeben.

Wichtige Standortbestimmung
Dieses Rennen zeige ihm, wo er stehe: «Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, weiss aber gleichzeitig, dass noch viel Arbeit vor mir liegt.» Der Entscheid für sein erstes U23-Aufgebot und gegen die Kleinstaatenspiele in San Marino sei ihm sehr schwer gefallen: «Ich wäre sehr gerne für Liechtenstein gestartet. Mit Blick auf die weitere Zukunft musste ich die Chance des U23-Aufgebotes einfach wahrnehmen.»
Der Fahrer des Liechtensteiner Radfahrerverbandes zeigt sich mit dem diesjährigen Saisonverlauf sehr zufrieden. Beim traditionellen GP Cham–Hagendorn über 148,8 km und 16 Runden überzeugt er durch seine Rennübersicht und war bereits bei der ersten grösseren Gruppe mit dabei. Dies änderte sich nicht bis zum Finale wo er der Spitzengruppe zusammen mit fünf Fahrern des BMC Devo Team angehörte. Er stellte sich dieser enormen Übermacht und erreichte den starken 6. Rang.

Im Wallis auf dem Podest
Zuvor stand er beim L’Enfer du Chablais auf dem Podest. Das Spezielle an diesem Rennen war, dass in jeder Runde rund drei Kilometer  Naturstrassenabschnitte zu bewältigen waren. Hier waren die Steuerkünste der Fahrer gefordert. Gordian Banzer setzte sich hervorragend in Szene und fuhr lange in der ersten Verfolgergruppe mit, bevor ihn ein Defekt mit darauffolgendem Sturz zurückwarf. Er konnte das Rennen aber fortsetzen und erreichte den ausgezeichneten 5. Rang im Overallklassement. In der Kategorie Elite erreichte er gar den 3. Rang.

Saisonhöhepunkt Schweizer Meisterschaft
Gordian Banzer blickt dem weiteren Saisonverlauf zuversichtlich entgegen: «Ich hoffe auf weiterhin gute Resultate.» Saisonhöhepunkt wird Ende Juni die Schweizer Meisterschaft in Affoltern am Albis darstellen.

Mit grossem Elan wird bereits beim Saisonauftakt um gute Resultate und damit einer guten Ausgangslage im Lie-Cycling Schülercup gekämpft. Bild: pd

25.04.2017 - Auftakt zum Lie-Cycling Schülercup

Kommenden Montag, 1. Mai, startet im Rahmen des 41. Radkriteriums in Mauren der Lie-Cycling Schülercup in die Saison. Auch die Jüngsten haben mehrere Runden auf der Strecke des Kriteriums zu absolvieren. Zugelassen sind alle Radsportfreunde der Jahrgänge 2005 bis 2013.

Die Rennserie des Liechtensteiner Radfahrerverbandes, Lie-Cycling Schülercup, startet kommenden Montag, 1. Mai, in Mauren im Rahmen des Kriteriums ins Jahr 2017. Dabei haben die Jüngsten ebenfalls mehrere Runden auf der Weiherring-Rennstrecke zu absolvieren. Die Rennen der drei Kategorien beginnen um 10.30 Uhr. Während die Kategorie U9 (Jahrgänge 2010/2009) zwei Runden oder eine Distanz von 1,94 km zu bewältigen hat, müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kategorie U11 (Jg. 2007/2008) vier Runden bzw. 3,88 km zurücklegen. Die Kategorie U13 (Jg 2005/2006) muss sechs Runden und somit eine Gesamtdistanz von 5,82 km absolvieren. Aber auch die Jüngsten ab Jahrgang 2011 und Jünger (U7) können um 13 Uhr beim Piccolo-Rennen vom Cafe-Matt-Rank bis ins Ziel ihr Können unter Beweis stellen.
 
Spass steht im Zentrum
Gemäss dem Sinn und dem Zweck dieser Lie-Cycling Schülerrennen steht nicht nur das Resultat, sondern vor allem die Freude und der Spass am Radsport im Zentrum. Deshalb wird jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen Preis erhalten. Startgelder müssen keine bezahlt werden. Die Startnummernausgabe startet um 9.30 Uhr, Anmeldungen werden bis eine halbe Stunde vor dem Rennen beim Start- bzw. Zielgelände entgegengenommen. «Jede und jeder der genannten Jahrgänge kann teilnehmen. Ich hoffe, dass viele diese Einladung zu diesen Rennen annehmen und viele Zuschauer den Weg nach Mauren finden werden. Auch wenn die Freude am Sport im Mittelpunkt steht, wird es doch sicher einen Kampf um die Gesamtwertung geben», so OK-Präsident Oliver Wanger.
 
Lie-Cycling Schülercup
Die Gesamtwertung des Lie-Cycling Schülercup ergibt sich aus den 3 besten Resultaten der 3 Rennen 1.-Mai-Kriterium Weiherring Mauren (RV Mauren), dem Bikerennen Ruggell (18. Juni/VC Ruggell) und dem Dux-Race (7. Oktober/RV Schaan). Für den Sieger und die folgenden 9 Klassierten der jeweiligen Kategorie gibt es 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkte. Bei Punktegleichstand zählt das beste weitere Resultat. Das Gesamtklassement ist gleichsam auch die Schüler-Landesmeisterschaftswertung. Die Gewinner der einzelnen Kategorien werden beim letzten Rennen im September als Schüler-Landesmeister der jeweiligen Kategorien gekürt.
 
Infos und Anmeldung unter www.rvm.li

17.04.2017 - Loris Dal Farra schnellster Hase

Am Ostersamstag wurde die Rennserie um den Stevens Bike Cup eröffnet. Passend zu Ostern wurden die spannenden Rennen im Hasenwinkel in Arbon ausgetragen. Die Fahrer des Liechtensteiner Radverbandes zeigten sehr gute Rennen. Allen voran Loris Dal Farra, der seine Kategorie gewann.

Mountainbike. Rund 250, vor allem junge Fahrer nahmen das Rennen auf einem sehr flachen Rundkurs in Angriff. Dementsprechend schnell waren die Rennen. Sieben Fahrer des Liechtensteiner Radfahrerverband LRV, darunter fünf Athleten, welche die Sportschule besuchen, nutzten den Anlass für einen weiteren Formtest.

Pünteners auf Rang 6 und 3
Marco Püntener startete bei den Rock Knaben U13 aus der hintersten Reihe und arbeitete sich unter 25 Teilnehmenden schnell auf Position 10 vor. Da der Trail sehr schmal war, gestaltete sich das Unterfangen, sich weiter nach vorne zu arbeiten eher schwierig. Trotzdem gelang es ihm vier Positionen gut zu machen. Richtig in Fahrt kam er in der sechsten und letzten Runde, die er gleich schnell bewältigte wie der Sieger. Schliesslich konnte er sich über den 6. Rang freuen.
Auf vier grosse Runden wurden die 22 Fahrer der U15 Mega Knaben geschickt. Romano Püntener kam in den Top 3 aus der Startgeraden und fuhr während zwei Runden im Spitzentrio. In der zweitletzten Runde griff er an und konnte sich sofort um einige Sekunden absetzten. Dann kollidierte er jedoch mit einem Absperrpfosten und stürzte. Womit die Verfolger aufschlossen. In der letzten Runde konnte er den Schlussangriff der Konkurrenz wegen Schmerzen aufgrund des Sturzes nicht mehr ganz mithalten. So erreichte er das Ziel 10 Sekunden hinter dem Sieger als zufriedener 3.

Knaus 6., Alicke 7.
Auch Flavio Knaus war nach einem guten Start und einer schnellen Startrunde in Tuchfühlung mit der Spitze. Danach fand er auf Position sechs liegend seinen Rhythmus und konnte den Vorsprung auf die Verfolger kontinuierlich ausbauen. Für seine sehr gute Leistung wurde er mit Rang 6 belohnt.
Konstantin Alicke startete zusammen mit 13 weiteren Junioren mit den Amateuren und Masters. Vor ihm lag ein Hochgeschwindigkeitsrennen mit Spitzengeschwindigkeiten von über 45 km/h über 9 grosse Runden mit einer Renndauer von über einer Stunde. Alicke startete sehr gut und konnte die ersten drei Runden auf vierter Position liegend absolvieren. Nach einer weiteren Tempoverschärfung der ersten Drei riss ein Loch auf und er musste abreissen lassen. Über zwei Runden versuchte er alleine den Anschluss wiederherzustellen. Die Gegenwindverhältnisse auf der lagen flachen Anfahrt zu Start und Ziel kosteten aber zu viel Kraft. So konnten die Verfolger aufschliessen und es begann ein Positionskampf um die Plätze vier bis sieben. Alicke konnte auf dem guten siebten Rang ins Ziel sprinten.
 
Starkes Rennen von Dal Farra
Der schnellste Liechtensteiner Hase war Loris Dal Farra. In einer Fünfergruppe mit  Stiven Thür, Andrin Gees, Dave Spiess und Andrin Dudler fahrend, konnte er sich nach der zweiten Runde der Kategorie U17 Hard vom Feld absetzen und einen Vorsprung heraus holen. Das Trio Gees, Thür, Dal Farra fuhr immer stärker. Schliesslich konnte sich der Liechtensteiner absetzen und das Rennen mit sechs Sekunden Vorsprung auf Gees gewinnen. Somit war Dal Farra Liechtensteins schnellerster Osterhase auf dem Mountainbike. Thür wurde Dritter. Sportschüler Andrin Dudler belegte Rang 10, nachdem er während einer halben Runde mit einem platten Reifen fahren musste. Sportschülerin Nicole Göldi fuhr auf Rang 3 in der Kategorie U17. Am Start nicht so gut weggekommen, kam sie danach immer besser in Fahrt und arbeitete sich auf Rang 3 vor. Dieses Resultat hofft sie in den kommenden Rennen toppen zu können. www.lrv.li

LRV-Präsident Paul Kind (rechts) mit Nationaltrainer Urs Graf und Loris Dal Farra und Nicole Göldi (von links), die zusammen mit Andrin Dudler das Liechtensteiner Team für die Mountainbike-Europameisterschaft 2017 bilden.

23.03.2017 - Liechtensteiner EM-Team

Der Liechtensteiner Radfahrerverband LRV setzt auf die Nachwuchsförderung.

Rad. Paul Kind, Präsident des Liechtensteiner Radfahrerverband LRV, begrüsste die Vereinsdelegationen im Schaanerhof in Schaan zur 66. Delegiertenversammlung. Mit Freude konnte er auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Das Team der Sportschüler wurde um zwei Schüler aufgestockt. Diesem gehören damit Nicole Göldi, Romano Püntener, Andrin Dudler, Sven Langenegger, Marco Püntener und Flavio Knaus an.

Starke Leistung dank guter Arbeit
Die sechs Sportschüler trainieren wöchentlich vier Nachmittage mit dem Nationaltrainer Urs Graf. Die Fortschritte der Sportschüler sind enorm. Die guten Leistungen in den Rennen zeugen davon. An der Schlussveranstaltung bei Ospelt Haustechnik konnten Adriano Dalla Valle (U9), Felix Sprenger (U11) und Nico Grab (U13) als Schülermeister und Loris Dal Farra als Landesmeister MTB open ausgezeichnet werden.

GSSE und EM als Höhepunkt
Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Jugend-EM in Graz 2016 werden die Liechtensteiner wieder an der Mountainbike-Jugend-EM an den Start gehen. Bei der U17 wird mit Nicole Göldi, dem Liechtensteiner Landesmeister Loris Dal Farra und Andrin Dudler ein Team gebildet, das aus drei Liechtensteiner Sportschülern besteht. Die starken U15-Fahrer werden in Schweizer Teams integriert. Neben der Jugend-EM werden die GSSE in San Marino den Saisonhöhepunkt der Mountainbiker bilden.
U23-Strassenfahrer Gordian Banzer (Team Hörmann) freute sich über den 5. Rang beim GP Cham-Hagendorn und dem 9. Rang bei der Schweizer Meisterschaft der Elite in Martigny. In der neuen Saison will er erneut Topklassierungen herausfahren.

Drei Rennen um den Schülercup

«Wir hoffen, dass wir auch zukünftig mit der Schweizer Spitze mitfahren und lassen uns deshalb die Nachwuchsförderung einiges kosten», so Paul Kind. Dies schlug sich in der Jahresrechnung nieder, die mit einem Verlust schloss. Der LRV unterstützt die Vereine RV Schaan und RV Mauren, die dem Nachwuchs wöchentliche Trainings ermöglichen. Zudem ist der LRV Sponsor des Lie-Cycling Schülercups. Für die drei Saisonrennen erhofft sich der Radverband einen Sponsor zu finden. Die Schülermeister wird anlässlich des 1.-Mai-Kriterium Weiherring Mauren (RV Mauren), dem Bikerennen Ruggell (18. Juni/VC Ruggell) und dem Dux-Race (7. Oktober/RV Schaan) ermittelt. Die Rennen stehen allen Radsportbegeisterten offen.

Vorstand wiedergewählt
Der Vorstand mit Paul Kind, Karl Beusch, Martin Püntener und Patrick Matt wurden ebenso wiedergewählt wie die Revisoren Johannes Meier und Christian Fuchs. Somit konnte Paul Kind eine ruhige Delegiertenversammlung schliessen und freut sich auf ein erneut erfolgreiches Radsportjahr 2017. Weitere Infos unter: www.lie-cycling.li

21.12.2016 - Spengler Cup ist weltweit zu sehen

Der Spengler Cup wird vom 26. bis 31. Dezember den Mittelpunkt der Sportübertragungen auf der ganzen Welt darstellen. Dank der Übertragung in über 40 Länder sowie dem Spengler Cup-Live-Stream kann er weltweit verfolgt werden.

Infront sicherte sich die Übertragung in grossen Eishockeymärkten wie Russland (Match TV), Slowakei (Digi Sport), Ungarn (AMC), Finnland (MTV) und Dänemark (TV2). Insgesamt wird das Traditionsturnier von 13 Broadcastern in über 40 Länder übertragen, von Andorra bis Venezuela. In der Schweiz werden alle Spiele live auf SRF zwei, RTS Deux und RSI LA 2 zu sehen sein. Zudem werden die Spiele auch nach Canada und in die USA übertragen.

Die Spiele können über den Live-Stream auf dem Spengler Cup Youtube Channel https://www.youtube.com/channel/UCwV0epIXNHeTNgFfJwgaREw verfolgt werden. Ausgenommen davon sind die Schweiz, Kanada, USA und Mexico. Der Live-Stream wird mit englischen Kommentaren versehen. Als Host Broadcaster produziert die SRG die Fernsehbilder aller Turnierspiele für weltweite Liveübertragungen in HD-Qualität.

Beim 90. Spengler Cup werden vom 26. bis 31. Dezember 2016 Avtomobilist Yekaterinburg, HC Lugano, HK Dinamo Minsk, Mountfield HK, Team Canada sowie Gastgeber Hockey Club Davos in packenden Partien um den Sieg kämpfen. www.spenglercup.ch

12.12.2016 - DER SPENGLER CUP FEIERT

Vom 26. bis 31. Dezember 2016 wird in Davos der 90. Spengler Cup zelebriert. Aus diesem Anlass erscheint das 1. Jubiläumsbuch. Lüchinger Est. zeichnete für den redaktionellen Inhalt verantwortlich.

Hier geht es zum Jahrbuch

Ihr direkter Kontakt

Lüchinger Establishment
Postfach 302, Spiegelstrasse 61, 9491 Ruggell, Fürstentum Liechtenstein
Telefon +423 370 12 71, Fax +423 370 12 82, e-mail office@luechinger.li